Meine erste Abteilung, der Vertriebsaußendienst

Wo ist die Zeit nur geblieben? Vier Monate waren wir Auszubildende aus dem 1. Lehrjahr in unseren ersten Abteilungen und nun stand schon zum ersten Mal der Abteilungswechsel an. Erst einmal will ich euch aber noch etwas über meine erste Abteilung berichten, den Vertriebsaußendienst. 

Im Vertriebsaußendienst kümmern sich die Mitarbeiter um das Wohl der Kunden. Hierbei ist es egal, ob es sich um einen Stammkunden, Großkunden oder einen Kleinkunden handelt, für jeden werden individuelle Lösungen gefunden. Wenn ich in meiner Zeit im Vertriebsaußendienst nicht gerade im Büro saß und die typischen Dinge erledigte, wie Angebote schreiben, Statistiken auswerten, Verträge anlegen oder Reklamationen bearbeiten, dann begleitete ich unsere Gebietsmanager bei ihren Kundenbesuchen.

Derzeit arbeiten bei Nehlsen in der Region Bremen und Umgebung acht Gebietsmanager, jeder hat seine eigene Region, in der er seine Kunden individuell betreut. Unsere Gebietsmanager sind normalerweise nicht spezialisiert und müssen den Kunden in jeder Hinsicht beraten können. Jedoch gibt es auch ein paar Ausnahmen, eine Gebietsmanagerin beispielsweise beschäftigt sich hauptsächlich mit den Kunden aus der Gastronomie. Ein anderer Gebietsmanager ist unser Spezialist für gefährliche Abfälle, wie Altöl, Lacke oder Farben. Trotz ihrer Spezialisierung betreuen sie auch in ihrer Region die Kunden ganz normal.

Vor Kurzem war ich mit unserem Gebietsmanager unterwegs, der unser Spezialist für gefährliche Abfälle ist. Er arbeitet seit knapp 14 Jahren bei Nehlsen und ist ein sehr erfahrender Mitarbeiter. Dies wurde mir bereits bewusst, als er eine Schulung für „Industrieentsorgung“  hielt. Wir fuhren zuerst in den Zollhafen nach Bremerhaven. Dort machten wir eine Abfallanalyse bei einem Großkunden und unterhielten uns über die momentane Abfallentsorgung, da es dazu einige Fragen gab. Gemeinsam mit dem Kunden wurde dann nach einer gerechten Lösung gesucht, womit Abfallerzeuger und Entsorger zufrieden sind. Eine besondere Herausforderung war dabei, dass wir das Kundengespräch zum Teil auf Englisch geführt haben. Nach einigen Stunden fuhren wir dann weiter Richtung Cuxhaven und besuchten dort einen Kunden, der eine Beratung bezüglich der Industriereinigung benötigte. Auch hier haben wir wieder zu Beginn die momentane Problematik besprochen und nach einer gemeinsamen Lösung gesucht. Oft ist es so, dass die Kunden gerne neue Vorschläge annehmen und kompromissbereit sind.

Für mich wurde es immer besonders interessant, wenn es anschließend noch eine Hofbegehung gab. Denn meistens bekam ich eine kleine Privatführung durch die unterschiedlichen Unternehmen. Viele Kunden geben sich viel Mühe einem genau zu erklären, was die Tätigkeiten und Dienstleistungen von ihrem Unternehmen sind. Für mich persönlich ist es spannend, da ich so neue Eindrücke sammeln kann und zudem einen Einblick in weitere Branchen bekomme.

Der Vertriebsaußendienst ist sehr abwechslungsreich und spannend. Hier wird die Theorie mit der Praxis verknüpft. Was man den einen Tag auf dem Bildschirm sieht, kann man am anderen Tag in der Realität sehen. Dies hat mir besonders am Anfang meiner Ausbildung geholfen, da ich so ein besseres Bild über die Prozesse und Dienstleistungen von Nehlsen bekommen konnte.

Eure Pia 🙂

KategorieErfahrungsberichte
Hast du Fragen zu einem Artikel oder zur Ausbildung?
Schreib uns einfach eine E-Mail an:
ausbildung@nehlsen.com

Pia - Industriekauffrau

von

Hello! Mein Name ist Pia und ich bin 19 Jahre alt. Für mich stand schon lange fest, dass ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau machen möchte, da ich im Anschluss Wirtschafts- und Werbepsychologie studieren will. Allerdings habe ich lange nach dem richtigen Betrieb gesucht, bei dem ich viel Praxiserfahrung sammeln kann. Zudem war es mir sehr wichtig, dass ich in einem harmonischen und freundlichen Team arbeite. Nehlsen war für mich nie unbekannt, da ich selber aus Bremen-Nord komme und täglich die grün-weißen Fahrzeuge sehe. Dennoch hätte ich nie gedacht, dass ich hier einmal meine Ausbildung beginne. Letztendlich kann ich sagen, dass Nehlsen der perfekte Ausbildungsbetrieb für mich ist und meine Erwartungen erfüllt wurden. Jeden Tag komme ich gerne ins Büro und habe Spaß an der Arbeit. Und wenn ich nicht gerade im Büro oder in der Schule sitze, verbringe ich am liebsten die Zeit mit meinen Freunden oder meiner Familie. Ich freue mich auf eine tolle Zeit in der Nehlsen-Welt und hoffe, dass ich euch regelmäßig davon berichten kann.