Theorie gegen Praxis – Ein Tag lang Berufskraftfahrer sein…

“Ich mach aus jeder Tour eine Sahne Tour”

Vor einigen Wochen, habt ihr bereits die neuen Berufskraftfahrer Azubis kennen gelernt und sie haben euch und uns einiges über ihre spannende Ausbildung erzählt. Aber wie genau sieht denn ein Arbeitstag für einen ausgelernten Berufskraftfahrer bei Nehlsen aus? Um diese Frage zu beantworten, habe ich mir die Hilfe von Nuhami Dahoud, Saugwagenfahrer für den Nehlsen Industrieservice, geholt.

Wie genau fängt der Arbeitstag an?

Der normale Arbeitstag beginnt um 6 Uhr morgens. Ganz schön früh oder? Je nach Kunde geht es sogar schon früher los. Nachdem die Fahrer ihre Auftragspapiere beim Disponenten abholen, geht es in die Umkleide. “Persönliche Schutzausrüstung” ist hier das Stichwort. Neben Schutzbrille, Handschuhen, Helm, Jacke und Sicherheitsschuhen müssen gegebenenfalls auch Gummistiefel mit auf den LKW. Derzeitig gehört natürlich auch der Mundschutz zur Grundausstattung.

Weiter auf dem LKW…

Auf dem LKW angekommen, wird zuerst die Abfahrtskontrolle durchgeführt. “Das bedeutet, dass die Lichtanlage und die Reifen überprüft werden”, erklärt mir Nuhami. Ebenfalls achtet man auf äußere Mängel oder Beschädigungen der großen Maschine. Als nächstes wird die Telematik angeschaltet, damit die Mitarbeiter im Büro den Standort der Fahrzeuges sehen können. Dies dient lediglich zur Information für die Disponenten, damit diese während der Tour weiter disponieren können.

Sattelzug des Nehlsen Industrieservice

Auf den Straßen unterwegs

Ist der Motor an, geht es auch schon los und der erste Kunde wird angefahren. Dabei kann es sich um eine KiTa, eine Schule, ein Restaurant oder auch um ein großes Unternehmen handeln. Je nach Tour werden hier tonnenweise Emulsionen, öliges Wasser, Säure, Fett oder Farb-/Lackschlämme abgesaugt. Bis zum Ende des Arbeitstages werden so ca. zwischen 5 und 12 Kunden angefahren. Natürlich kommt dies immer auf den Kunden und die Menge an. Schließlich darf ein LKW auf deutschen Straßen nicht mehr als 40 Tonnen wiegen.

Endlich Feierabend!

Ist die Tour beendet und der Abfall fachgerecht abgeladen, landet der LKW wieder einsatzbereit für den nächsten Arbeitstag, auf dem Parkplatz der NIS (Nehlsen Industrieservice) und unsere Berufskraftfahrer dürfen in den wohlverdienten Feierabend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

auch interessant