Zwischen Tastatur und Lenkrad

Hallo zusammen! Vor einigen Wochen habe ich ein Interview mit Hafiz geführt. Er ist 24 Jahre alt und macht bei uns eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer. Zu dem Zeitpunkt unseres Gesprächs stand Hafiz kurz vor dem Ende seiner Ausbildung und wartete nur noch die Ergebnisse seiner Abschlussprüfungen ab, um in die Nehlsen- Family übernommen zu werden.

Kleine Info: Ab dem 01.08.2020 werde ich einen neuen Azubi-Buddy bekommen, da Hafiz dann nicht mehr als Azubi, sondern als normaler Mitarbeiter bei uns tätig sein wird.

Ich selbst mache eine Ausbildung als Industriekaufmann. Im Azubi-Buddy-Projekt beantworten wir kaufmännischen und gewerblichen Auszubildenden uns gegenseitig Fragen, um uns besser kennenzulernen.

Das Interview hat zwar persönlich stattgefunden, jedoch coronabedingt mit ausreichend Abstand und offenem Fenster, für die frische Luft.

Wie bist du damals auf die Ausbildung bei Nehlsen gekommen?

Hafiz: Ich habe Nehlsen auf diversen Internetseiten auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz gesehen und mich dann über die Generation N Seite direkt an Nehlsen gewandt.

Noah: Bei mir waren Bekannte und Freunde, die mich darauf aufmerksam gemacht haben, dass Nehlsen auch Industriekaufleute ausbildet.

Warum hast du dich für deinen Ausbildungsberuf entschieden?

Hafiz: Ich habe einfach Spaß am Fahren und freue mich, dies in meinen Beruf mit einzubinden.

Noah: Da ich als angehender Industriekaufmann viele verschiedene Bereiche in dem Unternehmen kennenlernen darf und ich mit dieser Ausbildung unzählige Einsatzmöglichkeiten habe.

Was gefällt dir an Nehlsen?

Hafiz: Bei Nehlsen kann ich viele verschiedene Fahrzeugtypen steuern, dies ist bei anderen Unternehmen meist nicht möglich. Zudem gefallen mir meine Arbeitszeiten und ich habe freundliche Kollegen.

Noah: Mir gefällt, dass ich als Azubi bei Nehlsen von meinen Kollegen schon richtig mit eingebunden werde. Die Kollegen sind freundlich und stehen mir immer mit Rat zur Seite.

                  Azubi-Buddys: Hafiz und Noah

Wie sieht dein Arbeitstag aus? Wann beginnt er und wann endet er?

Hafiz: Meine Arbeitszeiten variieren minimal, sind jedoch in der Regel von 06:00 Uhr bis 15:00 Uhr. Im Alltag sitze ich natürlich viel im LKW und hole diverse Abfälle von unseren Kunden ab, welche anschließend zur Verwertung, Vernichtung oder Sortierung, zur richtigen Anlage gefahren werden müssen.

Noah: Ich arbeite in der Regel von 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr. Zurzeit sind meine Hauptaufgaben, im Vertriebsinnendienst, Angebote für Kunden schreiben und alte Verträge digitalisieren. Von 12:30 Uhr bis 13:00 Uhr habe ich zudem meine Mittagspause.

Was unternimmst du gerne nach einem Arbeitstag?

Hafiz: Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Freunden und schaue Fußballspiele, jedoch bin ich nach der Arbeit meist geschafft und verbringe daher auch mal den Abend zuhause um zu entspannen.

Noah: Ich verbringe ebenfalls gerne Zeit mit Freunden und Familie. Zudem gehe ich gerne auch mal zum Sport oder experimentiere beim Kochen.

Wer ist dein größtes Vorbild?

Hafiz: Ganz klar mein Vater.

Noah: Für mich ist es auch mein Vater, da er immer den richtigen Rat für mich hat.

Was war immer dein Kindheitstraumberuf?

Hafiz: Ich wollte immer etwas mit Technik und IT machen, hierfür hatte ich immer großes Interesse.

Noah: Mein Traum war es früher als Polizist Verbrecher zu jagen.

Wer bringt bei dir zuhause den Müll raus?

Hafiz: Das mache jedes Mal ich. Da ich alleine wohne, bleibt mir in dem Punkt keine andere Wahl.

Noah: Da ich noch zuhause wohne ist es entweder meine Mutter oder ich. Meist ist es jedoch meine Mutter, da ich es häufig vergesse.

Hast du Sorgen oder Ängste bezüglich deiner Ausbildung?

Hafiz: Ich hoffe, dass ich die Abschlussprüfungen bestanden habe und meine Übernahme reibungslos klappt. Falls ich nicht bestanden habe, müsste ich nochmal ein halbes Jahr an meine Ausbildung dranhängen und es erneut probieren. Aber ich habe ein gutes Gefühl.

Noah: Bis jetzt habe ich mir noch keine Sorgen gemacht. Das erste Jahr verlief gut und ich bin darauf gespannt, was mich noch erwarten wird.

Liest du unseren Blog?

Hafiz: Ja! Zwar schaue ich über die Website nicht so oft rüber, jedoch bin ich ein treuer Instagram Follower und verfolge hier das Geschehen laufend mit. Ich finde es wichtig, informiert zu bleiben.

Was würdest du dir auf unserem Blog wünschen?

Hafiz: Dass es mehr Beiträge über die Azubis und den Beruf Berufskraftfahrer (m/w/d) gibt.

Mein Fazit:

Hoffentlich hat euch das Interview mit Hafiz gefallen und ihr konntet etwas mitnehmen. Ich zumindest habe mit Hafiz ein sehr nettes Gespräch gehabt und drücke ihm für seine Ergebnisse der Abschlussprüfungen die Daumen.

Liebe Grüße, Noah