Abteilungseinblick Stoffstrom

Hallo zusammen,

falls ihr darüber nachdenkt eine kaufmännische Ausbildung bei Nehlsen zu beginnen, interessiert euch bestimmt welche Abteilungen ihr durchlaufen werdet. Eine davon könnte der „Stoffstrom“ sein. Um euch einen Einblick in die Aufgaben der Stoffstromabteilung zu geben, habe ich ein Gespräch mit Judith Wiebeziek über ihr Arbeit geführt.

Frau Wiebeziek hat 2010 ihre Ausbildung bei Nehlsen beendet und arbeitet seitdem in der Abteilung Stoffstrom.

  •  Was kann man sich unter der Abteilung Stoffstrom vorstellen?

„Da Nehlsen viele Betriebsstätten und Standorte hat, hat der Stoffstrom die Aufgabe, übergreifend für alle Abfälle den optimalen Entsorgungsweg zu finden. Der Stoffstrom wird grob unterteilt in Altholz, Kunststoff und Papier (für das Recycling und die Rückführung in den Kreislauf bekommen wir Geld) und in Deponie, Mineralik und Thermik (für die Entsorgung müssen wir Geld zahlen).

Ich bin für die thermischen Abfälle zuständig, d.h. alles was verbrannt wird und habe deshalb mit den Heizkraftwerken zu tun“

  •  Welche täglichen Aufgaben fallen bei dir an?

„Um die Lieferverpflichtungen mit den Kraftwerken einzuhalten, müssen die einzelnen Mengen für jedes Kraftwerk täglich kontrolliert werden, damit der Vertrag auf jeden Fall eingehalten wird“

  • Welche anderen Abteilungen sind von der Arbeit der Stoffstrom Abteilung besonders angewiesen? Mit welchen Abteilungen wird zusammen gearbeitet?

„Mit der Disposition (Abfallmengen müssen zu den Anlagen gefahren werden) und dem Vertrieb (wenn Kundenanfragen eintreffen, wird nachgefragt, wie der Abfall zu entsorgen ist) wird viel zusammen gearbeitet“

  •  Was war das kurioseste (schönste) was du bis jetzt in deiner Abteilung erlebt haben?

„Es gibt des Öfteren Dinge, die einen zum Schmunzeln bringen und manchmal möchte man auch nur schreiend im Kreis laufen! 😉 ..generell macht es großen Spaß mit den verschiedenen Kunden und Kraftwerken zusammen zu arbeiten.“

  •  Was muss man besonders gut können, wenn man deine Arbeit machen will?

„Man sollte kommunikativ und organisiert sein, um den Überblick bei der Arbeit nicht zu verlieren. Außerdem sollte man Interesse bzw. Verständnis für Abfälle mitbringen.“

Vielen, vielen Dank an Judith für die vielen Informationen

auch interessant
mehr lesen

Mobiles Arbeiten

Was bedeutet mobiles Arbeiten? Mobiles Arbeiten, auch Telearbeit genannt, beschreibt das Arbeiten der Arbeitnehmer beispielweise vom Homeoffice aus.…