Vertriebsinnendienst und Fakturierung

Haupteingang Nehlsen

Ein ständiges Zusammenspiel. Aber was macht man im Vertriebsinnendienst und was genau ist eine Fakturierung?

Hallihallo zusammen! Die dritte Abteilung ist bei mir die Fakturierung, direkt im Anschluss des Vertriebsinnendienstes. Ein sehr passender Wechsel meiner Meinung nach. Aber was genau macht ein Vertriebsinnendienstler?

Der Kundenkontakt steht hier an erster Stelle. Je nachdem, wo genau man in der Abteilung sitzt, muss man Aufträge für verschiedene Kunden anlegen, Abrechnungen für Großkunden machen oder auch Statistiken mithilfe der dazugehörigen Programme erstellen. Die wirklich abwechslungsreichen Aufgaben und verschiedenen Kunden machen die Abteilung sehr interessant, aber auch stressig – denn große Fehler können gewaltige Zeitfresser sein. Um unsere Hotline, eine allgemeine Telefonnummer, über die unsere Kunden Aufträge aufgeben können, etwas zu entlasten, haben wir auch einen Online Shop, über den unsere Kunden Container bestellen können.

Und was passiert mit den angelegten Aufträgen?

Nachdem die Aufträge von unseren Berufskraftfahrern gefahren wurden, gehen die Papiere in die Fakturierung. Zugegeben, es klingt etwas trocken, aber das ist es ganz und gar nicht. Man muss die sogenannten Rapporte erstmal überprüfen. Rapporte nennen sich die Unterlagen, die unsere Berufskraftfahrer mit dabei haben. Dort stehen alle zu fahrenden Aufträge und Kunden drauf, sowie die Zeit und ggf. Probleme bei dem jeweiligen Kunden.

Die Papiere der dazugehörigen Aufträge werden zuerst kontrolliert und geordnet. Danach werden sie aus unserer Datenbank ausgebucht und es werden in regelmäßigen Abschnitten Rechnungen gedruckt. Die meisten Rechnungen drucken wir im Monatsabschluss, dann ist wieder Teamwork mit den anderen Azubis der Hüttenstraße beim Eintüten der Briefe angesagt!

Eine gemeinsame Aufgabe der Azubis im Vertriebsinnendienst und denen der Faktura ist der Postdienst. Ein Mal am Tag geht man Post verteilen und muss eine Stunde die Zentrale vertreten – denn auch unsere liebe Viola an der Zentrale möchte Mittagspause machen 🙂 Natürlich wechseln sich die Azubis ab, so ist jeden Tag jemand anderes an der Reihe!

Also sind die beiden Abteilungen aufeinander angewiesen?

Richtig, die Faktura ist auf den Vertriebsinnendienst angewiesen und andersherum. Es ist also ein ständiges Zusammenspiel der beiden Abteilungen. Daher finde ich es sehr interessant, beide im Anschluss voneinander kennenzulernen und so den kompletten Ablauf mitzubekommen.

KategorieAusbildung Erfahrungsberichte
Hast du Fragen zu einem Artikel oder zur Ausbildung?
Schreib uns einfach eine E-Mail an:
ausbildung@nehlsen.com

Melanie - Kauffrau für Büromanagement

von

Hallihallo zusammen, ich bin Melanie und mache seit August 2017 eine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement bei Nehlsen. Durch die vielen Abteilungswechsel weiß ich, was mir Spaß macht und was alles zu Nehlsen gehört – man schnuppert also überall mal rein. Von Anfang an stehen die Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite und man fühlt sich direkt herzlich willkommen! In meiner Freizeit stehen Freunde und Familie an erster Stelle, ich reise aber auch ziemlich gerne und gegen einen ruhigen Tag mit Netflix habe ich ebenso wenig einzuwenden. Nun aber genug von mir: Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen unserer Beiträge! :)