Nun ist es soweit – Abteilungswechsel

Mitarbeiter am Schreibtisch

Moin zusammen! Nach nun acht Monaten in der letzten Abteilung war es an der Zeit, nicht nur die Abteilung, sondern auch die Betriebsstätte zu wechseln. Dies bedeutet für mich, dass ich wieder neue Kollegen kennenlerne und mich auf spannende Aufgaben in der neuen Abteilung freuen darf.

Bei Nehlsen ist es üblich, dass die Azubis alle vier Monate die Abteilung wechseln. So gesehen wäre der Abteilungswechsel also eigentlich schon im April gewesen, doch aufgrund der Hygienemaßnahmen rund um die Covid-19 Pandemie, verzichtete das Unternehmen vorerst auf einen Wechsel der Abteilungen. Diese Maßnahme konnte ich sehr gut nachvollziehen, da durch einen Abteilungswechsel die Ansteckungsgefahr aller Kollegen/-innen sehr viel größer gewesen wäre.

Verabschiedung in der alten Abteilung

Passend zum Start der neuen Auszubildenden, wechselten wir die Abteilung. Nach acht Monaten in der Finanzbuchhaltung war es nun an der Zeit, mich von den Kollegen/-innen zu verabschieden. Den letzten Tag verbrachte ich primär damit, das Abschlussgespräch mit meiner Ausbildungsbeauftragten zu führen und gemeinsam die vergangene Zeit Revue passieren zu lassen. Zudem schaute ich, dass mein Berichtsheft vollständig ist und ich alle erforderlichen Dokumente beisammenhabe. Aufgrund der verlängerten Zeit in der Abteilung, konnte ich sehr viel mehr lernen und über den Tellerrand hinausschauen. Daher viel es mir nicht leicht meinen Schreibtisch zu räumen und das eingespielte Team zu verlassen. Am letzten Tag brachte ich für alle Kuchen mit und ich konnte mich von allen verabschieden. Ich bin dankbar für die freundlichen und engagierten Kollegen/-innen und freue mich nun auf die nächste Zeit in der IT-Koordination.

Eine neue Betriebsstätte

Für mich heißt es nun nicht nur eine neue Abteilung kennenzulernen, sondern auch eine neue Betriebsstätte. In der Wilhelm-Karman-Straße war ich bisher nur zu Schulungszwecken, daher war ich besonders gespannt was mich dort erwartet. Ich meldete mich also morgens bei der Zentrale Empfangsbereich neue Betriebsstättewelche mir daraufhin zeigte, welche Büros zu meiner neuen Abteilung gehören. Da zurzeit leider noch viele Kollegen/-innen im Urlaub sind oder das mobile Arbeiten nutzen, konnte ich noch nicht alle persönlich kennenlernen. Doch durch die regelmäßigen Konferenzen via Microsoft Teams, konnte ich mich schnell mit vielen Kollegen/-innen austauschen und fühlte mich direkt angekommen.

Die neue Abteilung

Eine neue Abteilung bedeutet auch immer neue Aufgaben und neue Arbeitsprozesse. Um diese kennenzulernen, findet zu Beginn eine ausführliche Einarbeitung statt. Durch die Covid-19 Pandemie, gestaltet sich diese aber etwas anders. Statt gemeinsam mit seinen Kollegen/-innen in einem Büro zu arbeiten wird versucht, auf Einzelbüros zurückzugreifen um die Hygienemaßnahmen vor Ort einzuhalten. Falls dann doch mal gemeinsam etwas erarbeitet werden muss, befindet man sich für die Zeit ausnahmsweise gemeinsam im Büro, natürlich mit ausreichend Abstand und einem Mund- und Nasenschutz.

Insgesamt kann ich sagen, dass der Abteilungswechsel dieses Mal etwas anders verlaufen ist als der letzte. Die Anfangs geplanten Termine wurden mehrmals verschoben, da nicht abzusehen war, wie sich die gesamte Situation weiter entwickelt. Jeder Kollege und jede Kollegin, versucht aber das Beste aus der Situation zu machen und uns Azubis bestmöglich ins neue Team zu integrieren.

 

 

 

 

 

 

KategorieErfahrungsbericht
Hast du Fragen zu einem Artikel oder zur Ausbildung?
Schreib uns einfach eine E-Mail an:
ausbildung@nehlsen.com

Avatar

von

Moin zusammen, ich bin Yannick, 22 Jahre alt und habe im Sommer 2018 meine Ausbildung zum Industriekaufmann begonnen. Durch die regelmäßigen Abteilungswechsel warten auf uns Azubis immer neue Bereiche sowie neue Betriebsstätten und spannende Aufgaben. Dank der zuvorkommenden und engagierten Art der Kollegen kommt man jeden Morgen gerne ins Büro. Wenn ich mal nicht im Betrieb oder in der Berufsschule bin, nutze ich die Zeit beim Sport oder verbringe sie mit meinen Freunden. Nun freue ich mich darauf, euch in Zukunft aus der Nehlsen-Welt berichten zu dürfen. Vielleicht kann ich dadurch auch dein Interesse an einer Ausbildung bei Nehlsen wecken!