Als einziger Azubi auf der Kohlfahrt 2018

Nehlsen_Kohlfahrt_Bremen_Bollerwagen1

Am Samstag, den 03.03.2018, war es mal wieder so weit: Die Nehlsen Kohlfahrt stand an.

Nachdem ich im Januar noch einen Nachrücker-Platz für die Kohlfahrt ergattern konnte, da jemand absagen musste, durfte auch ich mich darauf freuen, in diesem Jahr mitzugehen.

Meine erste Kohlfahrt

Und zwar nicht nur mit Nehlsen, sondern überhaupt!

Deswegen war ich auch ein wenig skeptisch, dass wir uns schon um 14:00 Uhr in Horn-Lehe auf dem Lidl Parkplatz treffen sollten, Einlass an der Endlocation war schließlich erst um 17:30 Uhr. Da kamen mir 3,5 Stunden doch ziemlich viel vor. Wie man sich doch irren kann…

Als ich um 14 Uhr, dick eingepackt (aber mit Sonnenbrille!), beim Treffpunkt ankomme, sind noch nicht viele da. Ich werde direkt, von Kohlkönigin Christina und Kohlkönig Sebastian, begrüßt und auf einer Liste abgehakt. Danach geselle ich mich zu den anderen, die auch schon da sind. Doch es wird schnell voller und innerhalb kürzester Zeit nehmen wir einige Parkplätze ein.

Nehlsen_Kohlfahrt_Bremen_Auszubildende

Und ich stelle fest: Ich bin der einzige Azubi heute! Wie gut das ich schon einige Kollegen kenne und im Vorfeld auch schon gefragt habe, wer so alles mitkommt. :)

Gegen 14:30 Uhr bewegt sich was…

Es geht endlich los!

Ausgestattet mit „To-Go“-Schnapsglas und Brezeln starten wir mit ca. 55 Personen und zwei Bollerwagen, bei -10°C, den Marsch Richtung Borgfeld. Das wird eindeutig kalt!

Nach 5 Minuten Fußweg ist dann schon die erste, wohlverdiente „Maracuja-Pause“ fällig.

Nehlsen_Kohlfahrt_Bremen_Bollerwagen

Der, von der Kohlkönigin, selbstgemachte Maracuja-Schnaps erinnert dabei stark an einen bestimmten Eis-Favoriten aus der Kindheit… Lecker!

Auch die Fotos und Selfies dürfen natürlich nicht fehlen! So zieht sich das eigentlich durch den ganzen Fußmarsch und die Zeit vergeht schneller als erwartet.

Zwar waren wir erst noch nicht so begeistert vom Wetter, aber es wird später immer klarer: Wir sind uns alle einig, doch Glück gehabt zu haben! Lieber klare, kalte Luft und Sonnenschein, als uns bei Plusgraden nassregnen zu lassen. Das wäre in Bremen ja nicht unüblich!

Endlich am Ziel

Pünktlich zum Einlass um 17:30 Uhr schneien wir beim Borgfelder Landhaus rein. Schnell die Jacken abgegeben und dann sitzen wir auch schon am Tisch. Man merkt: Alle haben Hunger!

Als Vorspeise wird eine „Borgfelder Hochzeitssuppe“ gereicht und auf Anfrage gibt es auch Tomatensuppe für Veggie-Freunde. :)

Der Hauptgang besteht natürlich größtenteils aus Grünkohl, Kartoffeln, Pinkel, Kochwurst und Kassler. Aber auch hier gibt es natürlich Ausweichmöglichkeiten: Schnitzel mit Pommes oder Gemüseauflauf mit Kroketten.

Nachdem dann endlich alle gut gesättigt sind, kann unserer Meinung nach auch das Tanzen losgehen!

Da wir aber nicht die einzige Gruppe im Borgfelder Landhaus sind und noch nicht alle anderen mit Essen fertig sind, müssen wir darauf noch etwas warten.

Um kurz nach 19 Uhr wird das neue Königtum gewählt

Traditionell wird nun nach dem Essen gewählt, wer neue Kohlkönigin und neuer Kohlkönig werden. In diesem Jahr trifft es Amelie und Björn, die beiden dürfen also gemeinsam die nächste Kohlfahrt organisieren.

Danach soll nun endlich angefangen werden zu tanzen, wobei die neuen Kohlmonarchen das Pakett eröffnen dürfen.

DJ Toddy legt an diesem Abend auf. Es läuft ein guter Mix mit Schlager und auch Charts. Später gibt es dann noch ein bisschen Rock auf die Ohren.

Ich glaube es war wirklich kaum jemand dabei, der nicht getanzt hat! Wer hätte gedacht das die Kollegen solche Tänzer sind? Das hat mir auf jeden Fall besonders gut gefallen!

Nehlsen_Kohlfahrt_Bremen_Tanzfläche

Bis 12 Uhr haben wir noch durchgetanzt, danach war im Borgfelder Landhaus Zapfenstreich angesagt. Einige unermüdliche Kollegen ziehen noch weiter, aber für mich war nach dem stundenlangen gehen und tanzen die Kohlfahrt wirklich beendet!

Es war wirklich ein super lustiger Tag und ich freue mich schon auf die nächste Kohlfahrt mit den Kollegen! 😀

KategorieAllgemein Ausbildung Erfahrungsbericht Events Freizeitaktivitäten Nehlsen
Hast du Fragen zu einem Artikel oder zur Ausbildung?
Schreib uns einfach eine E-Mail an:
ausbildung@nehlsen.com

Nathalie - Industriekauffrau

von

Hallo, ich bin Nathalie und ich bin 23 Jahre alt! Nach einem kleinen Umweg über die Universität, die leider gar nichts für mich war, bin ich im August 2016 bei Nehlsen gelandet und mache seitdem die Ausbildung zur Industriekauffrau. Was mir von Anfang an gut gefallen hat, ist der freundliche und familiäre Umgang unter den Kollegen, man wird hier wirklich von jeder Abteilung herzlich ins Team aufgenommen. Die Kollegen sind alle gerne bereit weiterzuhelfen und Dinge, wenn nötig, auch mehr als einmal zu erklären. Außerdem gefällt mir, dass man alle vier Monate in eine andere Abteilung wechselt und so das Unternehmen von vielen verschiedenen Seiten kennenlernt. Wenn ich nicht auf der Arbeit oder in der Schule bin, bin ich die meiste Zeit im Tanzstudio anzutreffen. Dort tanze ich mich dann durch alle Stile, die mein Studio so zu bieten hat! Die übrige Zeit verbringe ich dann gerne mit Freunden, zum Beispiel um ins Kino zu gehen. Das war es dann auch von mir, ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!