Projektabschluss 2.0 – Die Präsentation vor der Geschäftsführung

,,Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!“

Zugegeben… wir haben uns diesmal nicht ganz dran gehalten. 😉

Die letzte Hürde

Wie Nathalie euch ja vor kurzem in ihrem Artikel berichtet hat, waren wir im September mit dem Projektteam auf Rügen. Jedoch war das Ganze damit noch nicht getan. Uns stand noch ein Ereignis bevor. Nämlich die Präsentation über den Projektverlauf und die Ergebnisse vor unserer Geschäftsführung.

Die Vorbereitungen hierfür begannen kurz nach dem Klima-Con-Tag, mit einem Treffen in der Furtstraße zur Nachbesprechung der gesamten Projektzeit. Dieses endete dann mit der Gruppenbildung für die Blaupause des Projektes und eben des Teams für die Präsentation. Ziel des Blaupausenteams (Dagmar, Luca und ich) war es, in einem Bericht das komplette Projekt Revue passieren zu lassen. Wie war der genaue Ablauf, unsere Struktur, Aufgabenverteilungen etc. und die Bewertung, ob wir unsere Arbeitsmethoden so weiterempfehlen würden oder was man eben anders machen sollte. Ergänzt wurde dies mit Auszügen unserer Pläne (Raum-/Lageplan, Personalplan, Materialliste) und bildlichen Eindrücken vom Tag. Parallel hat das Präsentationsteam (Shana, Nathalie, Juliana und Till) mit der Ausarbeitung ihres Vortrags und der PowerPoint begonnen. Dabei einigte man sich auf die Kernthemen: Zielsetzung, Kick-Off, Ideen- und Teamfindung, Planung, Durchführung, Kosten und zum Schluss ein Resume über die gesamte Zeit. Zwischenzeitlich machten beide Gruppen ein Abgleich über den Inhalt.

Stichtag für beide Teams zur Fertigstellung war der 31.08.18.

Das Schrauben an den Feinheiten

Natürlich war das Präsi-Team aber auch danach noch bemüht Feedback zu analysieren und ggf. mitaufzunehmen. In der Woche vor Rügen stand dann nochmal eine Generalprobe der Präsentation an, wo diese vor dem gesamten Team (samt Ausbildungsleitung und unserem Ansprechpartner beim Thema Projekte Herrn Imgrund) vorgetragen wurde und anschließend jeder Vortragende einzeln Feedback bekam und letzte Vorschläge zur Foliengestaltung gemacht wurden.

Mit einer Extraportion Motivation nach dem Rügen-Wochenende 🙂 ging es in der darauffolgenden Woche mit dem gesamten Team in den Termin mit unserer Geschäftsführung. Natürlich war auch der gesunde Anteil an Nervosität zu merken, auf Grund der guten Vorbereitung und gegenseitiger Unterstützung war diese aber auch schnell wieder verflogen. Alle Seiten haben zu einer lockeren Stimmung beigetragen und so verlief alles reibungslos. Nach ein paar Rückfragen erhielten wir, zu unserer Freude natürlich, ein positives Feedback. Zudem wurden wir ermutigt unsere Ergebnisse und Eindrücke weiterhin mit allen in unserem Umfeld zu teilen. Desweiteren schlug unsere Geschäftsführung auch vor, das Erarbeitete zusätzlich firmenintern über unsere Kanäle zu teilen. Auch die Einbindung von Projektinhalten in unseren Internetauftritt wäre in naher Zukunft denkbar.

Deswegen auch an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die gesamte Geschäftsführung für das tolle Feedback und überhaupt die Möglichkeit, dass wir uns als Team durch so ein Projekt weiterentwickeln konnten!

Ende der Reise

Und das war’s… 🙂 . Natürlich hoffen wir die Ergebnisse aus dem Präsentationstermin in naher Zukunft umsetzen zu können. Aber für den Blog hier, ist unsere Projektgeschichte soweit zu Ende erzählt! 🙂

Ich persönlich hoffe, ihr konntet was aus den Artikeln zu diesem Thema mitnehmen. Ich wünsche euch für jegliche Projekte die bei euch anstehen alles Gute! Denkt daran immer das Ziel, das Team und den Spaß an der Sache nicht aus dem Auge zu verlieren. Dann kommt der Rest schon irgendwie von ganz allein.

 

 

auch interessant